Microsoft SCCM: Application Delivery

Microsoft SCCM

Der System Center Configuration Manager (SCCM) nimmt einen benutzerorientierten Ansatz zur Bereitstellung von Applikationen ein, der es Administratoren erlaubt, eine einzige Applikation zu entwickeln, die auf allen Endgeräten des Benutzers genutzt werden kann. Abhängig vom jeweiligen Endgerät wird der Benutzer in einer optimalen Weise bedient, sei es durch eine lokale Installation, Streaming durch App-V, oder durch Nutzung von Anwendungen auf einem Terminalserver.

Auch durch die Integration mit Citrix XenApp gibt der Configuration Manager Benutzern Zugriff zu allen Business-Anwendungen auf einer Vielzahl von mobilen Plattformen. SCCM ermöglicht es Benutzern, Applikationen sicher und von jedem beliebigen Ort aus mit einem einfach zu benutzenden Web Katalog selbst bereitzustellen.

MS SCCM Console

MS SCCM Console – Software Deployment

Trotz all dieser Möglichkeiten nimmt die klassische Bereitstellung von Anwendungen über die automatisierte Ausführung von setups nach wie vor einen großen Raum ein. Dies bedingt die Vorbereitung der Anwendungen in Form von Paketierung. SCCM lässt alle Arten von Paketscripten zu, die flexibel vom Server oder erst nach lokalem Transfer ausgeführt werden können. Mit SCCM 2012 stellt Microsoft nun auch die statusbasierende Verteilung bereit, um ungewollte Deinstallationen seitens des Anwenders zu verhindern.

In Ergänzung zu Microsoft SCCM liefert neo42 daher das neo42 Paketdepot mit zahlreichen, fertig paketierten Standardanwendungen. Diese können sowohl als Apps als auch als Packages mit SCCM verteilt werden.

Mit dem SCCM Service Pack 1 ist die Verteilung von Anwendungen sowohl an Windows 8 als auch an Mac OS X und unterstützte Versionen von Linux and Unix möglich.